Ortschronik der Gemeinde Ziltendorf

Moderne Kinderdressur

HupverbotEs vergeht kaum ein Tag an welchem man kein Hupkonzert vor der KiTa vernehmen kann. Es gibt nichts dagegen einzuwenden, dass man sich von seinem Kind am Morgen nochmals per Zuwinken verabschiedet. Dass nun aber einige Eltern, welche ihr Kind mit dem eigenen Auto zur KiTa bringen, die Aufmerksamkeit ihres Jüngsten mit einem Hupkonzert unbedingt auf sich ziehen wollen zeugt von purer Unvernunft. Man könnte annehmen diese hätten ihren Führerschein in der Lotterie gewonnen. Anderenfalls müsste ihnen eigentlich bekannt sein, dass der Gebrauch der Hupe in diesem Fall ein Bußgeld mit sich ziehen kann, welches in der Regel 5 Euro und „…mit Belästigung“ 10 Euro beträgt.

Zur Erinnerung: § 16 Abs. 1 der StVo besagt „Schall- und Leuchtzeichen darf nur geben, wer sich oder Andere gefährdet sieht“. Nun gut, möchte man andere Leute nun damit vor der eigenen Dummheit warnen, so wäre es eventuell legitim, aber das ist schon etwas weit hergeholt und würde wohl primär die Polizei nicht unbedingt überzeugen. Darüber hinaus sollte man doch auch, auch wenn es heute etwas außer Mode gekommen ist, mal an die Mitbürger denken. Es soll doch tatsächlich auch Anwohner geben, welche aus der Nachtschicht gekommen, sich auf ihren Schlaf freuen. Diesen nun ihre Träume mit der Autohupe zu versüßen stößt nicht immer auf Wohlgefallen.

Also, liebe motorisierte Eltern, überlegt euch doch bitte mal ob ihr euer Verhalten nicht mal ändern könnt, denn besonders pädagogisch wertvoll dürfte wohl die Dressur des eigenen Kindes per Hupsignal auch nicht unbedingt sein.

R.-Michael Teichert  _webmaster-chronik.ziltendorf.com

Print Friendly, PDF & Email
Diesen Beitrag teilen auf:
Suche
Search
Generic filters
Exact matches only
Archive
August 2017
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Translation