Ortschronik der Gemeinde Ziltendorf

Ziltendorfer Feuerwehr- und Freizeitverein

Die zündende Idee, einen Feuerwehr- und Freizeitverein in Ziltendorf zu gründen, ergab sich ganz spontan, um ein starkes Gegenstück zum Ziltendorfer Sportverein zu bilden.
Um dieses Vorhaben auch in die Tat umzusetzen, wurde am 27.04.1997 die Gründungsversammlung einberufen. Dies war die Geburtsstunde unseres Vereins!
Aus heutiger Sicht muss man dazu sogen dass es keinen besseren Zeitpunkt hätte geben können, dann beim Oderhochwasser im Sommer 1997 übernahm der neu gegründete Verein eine zentrale Rolle. Seit Gründung dieses Vereins gibt es eine ständig wachsende Zahl von Mitgliedern, übrigens nicht nur aus Ziltendorf, sondern auch aus der gesamten Umgebung.
Unser Verein setzt sich aus drei Interessengruppen zusammen. Wie der Name des Vereins es bereits verrät ist die Ziltendorfer Feuerwehr in unserem Verein ein Hauptbestandteil. Dazu gehören sowohl die hochmotivierten Jugendfeuerwehren als auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ziltendorf, Thälmannsiedlung und Aurith.
Zu den umfangreichen Arbeiten dieser Feuerwehren gehört nicht nur das Brandlöschen, sondern auch die tatkräftige Unterstützung bei Vorhaben in unserer Gemeinde z.B.: Baumverschnitte an den Strassen, Schrottsammlungen sowie Beräumungsaktionen jeglicher Art. Auf unsere Jungs und Mädels der freiwilligen Feuerwehr ist immer Verlass, darauf legt der Wehrführer Bernd „Charlie“ Franke sehr großen Wert!
Höhepunkte sind jedes Jahr die Treffen zwischen der Ziltendorfer Feuerwehr und der Partnerfeuerwehr aus Volkmarsen, in Hessen. Dieser Kontakt kam durch dos Hochwasser im Sommer 1997 zustande und wird jedes Jahr mit gegenseitigen Besu-chen auf beiden Seiten gepflegt.
Ein weiterer Bestandteil unseres Vereins sind die jungen Männer der Ziltendorfer Fastnachtstruppe „Die Traumtänzer“. Ihr Ruf eilt Ihnen bereits weit voraus, mit ihren Fastnachtsprogrammen begeistern sie Jung und Alt. Als Geheimtipp gelten sie schon lange nicht mehr. Ein Besuch ihres Programms ist immer eine Reise wert. Dies haben in letzter Zeit auch einige Eisenhüttenstädter Besucher festgestellt. So sind die Karten bei ihren Auftritten, z, B, im Rahmen der Ziltendorfer Fastnacht bereits lange im Voraus vergriffen. Leider geschieht es auch manchmal zum Leidwesen einiger Ziltendorfer Fastnachtsfreunde, dass sie öfter vergeblich auf Karten hoffen.
Ein Highlight ist jedes Jahr ein Treffen von sieben Fastnachts- und Karnevalsvereinen der Umgebung zu einer gemeinsamen „Werkstatt“. Bei diesen Treffen werden dann die Höhepunkte der jeweiligen Programme der einzelnen Vereine vorgestellt. Eine Tradition stellen auch die Treffen mit dem befreundeten Fastnachtsverein aus Kemberg dar. unterstützt.
Die Kemberger haben die Ziltendorfer Fastnachtstruppe nach dem hiesigen Hochwasser moralisch und finanziell Diese Unterstützung konnten die Ziltendorfer bei dem Elbe-Hochwasser 2002 den Kembergern zurückgeben. So können wir bereits auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken.
Darüber hinaus darf die Volleyballgruppe unseres Vereins natürlich bei dieser Aufzählung nicht vergessen werden.
Den Spitznamen „Die Elche“ haben die wackeren Volleyballer ihrem Kampfgeist und dem Maskottchen zu verdanken. Sie haben bei vielen Turnieren in unserer Region bereits ihre Visitenkarte, hinterlassen und konnten bereits öfter den einen oder anderen Turniersieg mit nach Hause nehmen. Höhepunkte in dem Turnierkalender „der Elche“ ist jedes Jahr Anfang Januar das Neujahrstumier der MOZ, sowie Anfang August das Landsportfest in Ziltendorf. Beim erstgenannten Turnier hatten unsere Volleyballer ihre Premiere gefeiert.
Insgesamt verfügt unser Verein über 78 aktive Mitglieder in den einzelnen Abteilungen, wobei das älteste Mitglied 83 Lenze zählt. Es stellt keine Seltenheit dar, dass Mitglieder in zwei oder sogar allen drei Sektionen aktiv tätig sind. Dies beweist die Begeisterungsfähigkeit der Ziltendorfer und ihrer Freunde. An der Spitze dieses zweitgrößten Vereins in Ziltendorf steht der Vorstand mit seinem Vorsitzenden Torsten Butt.Ihm zur Seite stehen Helga Lehmann, Andreas Schubel und Andrea Kikal.
Jedes Jahr Anfang September wird eine große Mitgliederversammlung organisiert, so kann der Vorstand den einzelnen Mitgliedern über seine Tätigkeit Rechenschaft ablegen. Damit das Notwendige auch mit dem Nützlichen verbunden wird, werden zwei getrennte Fahrradtouren durchgeführt. Als kleine Stärkung zwischendurch wird eine Kaffeepause mit selbst gebackenem Kuchen an der Oder organisiert. Als krönenden Abschluss des Abends gibt es für alle Mitglieder ein leckeres Abendessen.
Als weiterer Höhepunkt in unserem Vereinsleben kann auch das Maifeuer am 30.04. bezeichnet werden. Bei diesem Ereignis arbeiten alle Bereiche des Vereins super zusammen und diese Feier läutet die allseits beliebte Freiluftsaison ein. Wir hoffen, dass dieser einmalige Zusammenschluss unterschiedlicher Interessen in unserem Verein auch weiterhin so gute Früchte tragen wird.
Vielleicht ist es aber auch gerade diese ungewöhnliche Mischung, die unser Vereinsleben so abwechslungsreich und interessant gestaltet. Berührungsängste gab es und gibt es nicht.
Wie alle ehrenamtlich geführten Vereine freuen wir uns natürlich über jedes neue Vereinsmitglied.

Quelle(Text) : Informationsbroschüre 2003 des Amtes Brieskow-Finkenheerd

Print Friendly, PDF & Email
Diesen Beitrag teilen auf:
Suche
Search
Generic filters
Exact matches only
Archive
Januar 2004
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Translation